WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltDienste (Übersicht) 
+E-Mail (SMTP)
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+E-Mail einrichten
!  +E-Mail schreiben*
!  +E-Mail empfangen
!  +Besondere E-Mail-Dienste
!  +Dateien per E-Mail übertragen
!  +Smilies & E-Mail-Kürzel
!+Spam-Mails
+E-Mail an den Autor+Netiquette
E-Mail schreiben und senden Stand: 2004-09-16

Im E-Mail-Kopf (Header) können Sie unterschiedliche "Arten" von Empfängern eintragen: 
'To' E-Mail-Adresse des Empfänger (2).
'CC' steht für Carbon Copy. An diese E-Mail-Adresse wird ein Durchschlag (3) geschickt.
Der Unterschied zu 'To' besteht lediglich darin, dass der Empfänger die Mail als Kopie erkennt. 
Er nimmt in der Regel die Mail zur Kenntnis, ohne sich direkt angesprochen zu fühlen, bzw. aktiv zu werden. 
'BCC' steht für Blind Carbon Copy, an diese E-Mail-Adresse wird eine "Blind"-Kopie (4) geschickt, die für den Empfänger keine Hinweise enthält, an wen die E-Mail sonst noch gesendet wurde. 

Mehrere E-Mail-Adressen können Sie, je nach E-Mail-Client, durch ein Komma oder Semikolon getrennt eintragen. 

Tragen Sie im E-Mail-Kopf (Header) zunächst den Empfänger ein. Im Feld 'To' wird seine E-Mail-Adresse (2) eingetippt oder aus der Adressverwaltung übernommen. Die Adressbuchfunktion zu nutzen, zahlt sich auf jeden Fall aus. Spätestens wenn die E-Mail wegen eines einzigen Tippfehlers als unzustellbar zurückkommt, überlegen Sie es sich noch einmal. 
Im Feld Subject tragen Sie eine kurze Betreff-Angabe (5) ein. Die Angabe sollte kurz und präzise sein und tatsächlich auch etwas mit dem Inhalt zu tun haben. Denken Sie an Empfänger, die am Tag einige hundert Mails beantworten müssen und über die Betreff-Angabe eine Vorauswahl treffen. Nicht dass Ihre Mail direkt im elektronischen Mülleimer landet! 
Unter Attachment können Sie Dateien (6) (von Dokumenten, Bildern, Programmen) mit auf die Reise schicken. 

Jetzt geht es an den Inhalt. Achten Sie beim Schreiben darauf, die deutschen Sonderzeichen "kreuzworträtselmäßig" zu schreiben (ä=ae, ö=oe, ü=ue, ß=ss). Das Mail-Programm des Empfängers könnte solche Zeichen als "Schmierzeichen" interpretieren. 
Ist der Inhalt fertig, sollten Sie nochmals Korrektur lesen. 
Dann reicht ein Klick auf den Send-Knopf und schon wird Ihre Mail ins Internet versendet. 

Ab und zu sieht man seltsame Zeichen (7) in E-Mails: Es handelt sich um Smilies. Wenn Sie den Kopf um 90 Grad nach links neigen, können Sie diese Kichergesichter auch erkennen. Mit ihnen kann man z.B. seinen Gefühlszustand ausdrücken. Eine Übersicht finden Sie in einer kleinen Smilie-Galerie
In Zeiten, als es mit der Übertragung von Bildern noch nicht so klappte, behalfen sich einige Zeitgenossen mit solchen Mitteln (8)
Wenn Sie über seltsame kryptische Zeichenfolgen (9) stolpern, schauen Sie mal in der Kürzel-Übersicht nach, ob Sie dort die Lösung finden. 
An einige Grundregeln sollte man sich halten. Diese sind in der Netiquette zusammengefasst. 

Wenn Sie dann auf "Senden" bzw. "Send" klicken (1) wird die E-Mail zunächst an Mail-Rechner Ihres Providers übertragen, der sie dann an den Mail-Rechner des bzw. der Empfänger weiterleitet. 

Zum Lesen und Bearbeiten der empfangenen E-Mails sollte man offline gehen. Dies spart bei Modem- oder ISDN-Verbindungen Telefongebühren! Alle E-Mails werden zunächst einmal auf der Festplatte oder dem Arbeitsspeicher des PCs zwischengespeichert. Erst wenn Sie wieder Online sind, können sie versendet werden. 


Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2014