WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltAnregungen
+Eigene Homepage erstellen*
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)!+Counterstatistik
!+Übersetzen mit dem Internet
!+Wir basteln ein "Intranet"
!+Knowledge-Management
+E-Mail an den Autor
Der Weg zur eigenen Homepage  Stand: 2014-11-11
Für Ungeduldige:
* Wer schon ein paar Web-Seiten erstellt hat, samt einer typischen Start-Seite (index.htm bzw. index.html), weiteren Seiten, Bildern, Hintergründen etc., der kann für private Zwecke sein Angebot innerhalb kurzer Zeit online sehen.
"Homepage-Baukästen" haben in den vergangenen Jahren sehr an Popularität gewonnen, da sie sehr einfach zu bedienen sind. Ähnlich wie bei Microsoft Word können so Texte und Bilder direkt in einen WYSIWYG-Editor eingegeben werden, ganz ohne HTML-Kenntnisse. Diese arbeiten nach dem SaaS-Prinzips, d.h. Sie können die gesamte Homepage online erstellen, ohne dafür auf dem eigenen PC etwas installieren zu müssen.

für professionelle Ansprüche wäre z.B. dieser Homepagebaukasten
unter http://www.maxcompany.de/ (Stand 2015-10) interessant.
Er arbeitet nach dem SaaS-Prinzip, und bietet viele Design-Vorlagen und kann kostenlos getestet werden!

* Weiterführende Informationen zur Funktionsweise von Homepage-Baukästen gibt es auf
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Homepage-Baukasten (Stand 2014-07)

Wer sich in die Theorie vertiefen will, sollte sich hier einmal umschauen:
http://wiki.selfhtml.org/wiki/ (Stand 2014-07)

Unter http://www.karzauninkat.com/Goldhtml/ (Stand 2014-07, Version von 1997 aber eigentlich zeitlos!) finden Sie "Die goldenen Regeln für schlechtes HTML". Amüsant zu lesende Tipps mit ironischem Unterton von Stefan Karzauninkat, um letztlich doch HTML-Seiten professionell zu gestalten. 


HTML-Editor beschaffen

Den Freeware-HTML-Editor Kompozer kann man unter http://www.kompozer.net/ (Stand 2014-07) downloaden.
Es ist ein einfach zu bedienender WYSIWYG-Editor mit einer grafischen Benutzeroberfläche.
Wie der Firefox-Browser oder der Thunderbird-E-Mail-Client ist er eine Open-Source-Software der Mozilla-Community.


Tipps zu Dateinamen
Vermeiden Sie 
* gemischte Groß/Kleinschreibung, 
* Leerzeichen in Dateinamen, 
* Sonderzeichen in Dateinamen, auch wenn dies Windows zulässt.
Die Startseite einer Web-Site heißt üblicherweise index.htm bzw. index.html ("Index" d.h. Inhalt).
Diese versucht der Server in der Regel zu laden, wenn Sie eine Adresse ohne Dateinamen anfordern.
Prüfen Sie selbst: http://www.www-kurs.de/ oder http://www.www-kurs.de/index.htm
Der Webmaster könnte jedoch dieses Verhalten serverseitig ändern.



Bildmaterial beschaffen
Zum Thema Icons, Symbole, Animationen, Hintergrundbilder (Backgrounds) gibt es zahlreiche Stellen im Internet, bei denen man sich eindecken kann
Z.B. http://findicons.com/ (US Stand 2014-07). Dieses Bildmaterial ist frei von Urheberrechten.
Eine Übersicht mit weiteren Links auf Massen von Bildmaterial (allerdings kostenpflichtig) findet sich bei http://www.clipart.com/ (US Stand 2014-07).
Gibt es passendes Bildmaterial auf Digital-Kamera oder Smartphone?
Auch ein Flachbettscanner oder Diascanner hilft weiter, um eigene Fotos, Logos etc. rechnertauglich zu machen.
Hochauflösende Bilder sollten aber auf jeden Fall für die Verwendung auf einer Web-Seite in Bild- bzw. Dateigröße angepasst werden.
Besitzer von PC-TV-Karten können ihre Videos nach Bildmaterial durchforsten und an geeigneter Stelle ein Standbild aufnehmen.
Hier und da findet man auch auf Internet-Seiten geeignetes Material: Mit der rechten Maus auf das Bild klicken und mit 'speichern unter' bzw. 'save as' auf die eigene Festplatte kopieren, siehe auch Kurs-Seite "Internet-Inhalte kopieren". Wenn Sie fremdes Bildmaterial auf den eigenen Web-Seiten verwenden wollen, achten Sie auf bestehende Urheberrechte, siehe Kurs-Seite "Urheberrecht / Copyright". 
Auch Suchmaschinen sind hilfreich. Fehlt etwa ein Bild für eine Facharbeit, Einladung etc. sucht man einfach etwas passendes.
Z.B. bei  http://www.google.de/imghp/ (Stand 2014-07) mit der Eingabe z.B. geburtstagstorte oder steinadler oder brunch .
Siehe auch Kurs-Seite "Suchtipps"


Bildbearbeitungs-Software beschaffen
Ein sehr schönes und leistungsfähiges Programm ist Paint.Net, das man auch über http://www.chip.de/Downloads downloaden kann (Stand 2014-07).
Für Freunde von Open-SourceSoftware wäre GIMP (GNU Image Manipulation Program) zu empfehlen, ein leistungsfähiges Bildbearbeitungsprogramm.
Internetadresse: http://www.gimp.org/ (Stand 2014-07)


Online-Angebote für die Homepagegestaltung
Auch "Online" gibt es interessante Möglichkeiten, eigene Logos, Buttons und Bullets zu entwerfen. 
Besuchen Sie mal den werbefinanzierten Dienst von CoolText: http://www.cooltext.com/ (Stand 2017-04).
Man wählt aus mehreren Vorlagen aus, kann Text-, Vorder- und Hintergrundfarbe, Schriftart und andere Parameter selber bestimmen und erhält so interessante Ergebnisse, die sehr professionell aussehen!
Hier einige Beispiele: 
Logo: 
Button 1: Button 2: Bullet: (z.B. für Aufzählungen)
 
 
Auch gibt es einige interessante Online-Tools.
Z.B. den Online-Image-Editor unter http://www.online-image-editor.com/
oder pixlr, Photo Editing Services unter http://pixlr.com/
mit vielen Bildbearbeitungsfunktionen. (Stand 2014-07)

Original:und Manipulationen:

* Button Maker, http://www.grsites.com/generate/group/2000/ (Stand 2014-07)
um Buttons  nach eigenen Vorgaben erstellen zu lassen.
* Banner Maker für Textbanner: http://www.bannerfans.com/ (Stand 2014-07)

* 3D Text Maker für 2- oder 3-dimensionale animierte Schriften:



Gestaltungstipps
Um die eigenen Web-Seiten attraktiver zu gestalten, können Besucher-Zähler (Counter), Gästebücher, Mailinglisten, Newsticker, Java-Applets (Beispiel), Soundeffekte (Beispiel), Musik (Beispiel) oder interaktive Spiele (Beispiel) eingesetzt werden. 
Kostenlose und werbefreie Homepage-Tools wie Gästebuch, Counter und Formmailer (Kontakt-/ Bestell-Formulare) gibt es bei http://www.onlex.de (Stand 2014-07).


Wie kommt meine Seite ins Internet?
Da man als Privatmann oder kleinere Firma nicht selber einen Internet-Rechner betreiben wird, braucht man einen Internet-Dienstleistungsanbieter der den eigenen Internetauftritt "beherbergen" kann. Diesen Service nennt man Hosting bzw. Webhosting.
Je nach Anspruch, Umfang und gewünschten Funktionen können Sie bei solchen Anbietern das passende Angebot (Paket) für Ihren eigenen Bedarf zusammenstellen. Hier eine Übersicht von Begriffen mit kurzen Erläuterungen, um sich auf den Seiten von Webhostern zurecht zu finden.
 
Tarife
Pakete
Je nach Anbieter werden Sie mehrere Tarife bzw. Pakete mit unterschiedlichem Leistungsumfang finden.
Standard / Basic / für Einsteiger
Power / Advanced für höhere Ansprüche
Professional / Profi für Firmenkunden
Oft wird auch mit Nulltarifen und Rabatten für die ersten Monate geworben. 
Achten Sie auf das mitunter Kleingedruckte oder zusätzlichen Kosten wie "einmalige Einrichtungsgebühren"  
Domain
Als erstes müssen Sie überlegen, unter welcher Adresse Ihre Hompage im Internet erreichbar sein soll. 
Auf dieser Seite gibt es weitere Tipps, was beim Domain registrieren beachtet werden sollte:
https://www.goneo.de/glossar/domainreg.html (Stand 2014-10)
Auch können Sie online prüfen, ob die Wunschadresse noch frei ist.

Sollte z.B. "markt-apotheke.de" schon belegt sein, könnten Sie es ohne Bindestrich versuchen "marktapotheke.de", den Ort noch mit in den Namen nehmen "markt-apotheke-erlangen.de" oder es mit einer anderen Toplevel-Domain versuchen "markt-apotheke.biz".

Übliche Toplevel-Domains sind 
.de   (Deutschland)
.com  (kommerzielle Anbieter), 
.eu   (Europa), 
.biz  (von "business" für Unternehmen),
.name (für Namen von Privatpersonen)
.net  (Netzwerke, Firmenverbände), 
.org  (nicht kommerzielle Organisationen) 
.info (für Informationsanbieter)

Auch könnten Sie direkt mehrere Adressen für sich reservieren lassen, um auch solche Internetnutzer auf Ihre Seiten zu locken, die Ihre Adresse auf Verdacht eintippen. Damit kann man auch möglichen Mitbewerbern zuvor kommen.
www.kuechen-maier.de
www.kuechenmaier.de
www.küchen-maier.de  (auch Umlaute sind möglich!)
www.küchenmaier.de

Für die Registrierung sorgt der Webhoster. Auch zahlt er die laufenden Gebühren der Domains an die jeweiligen Registrierungsstellen. 

Subdomains
Mit Hilfe von Subdomainen könnte man z.B. Zweigstellen einer Firma unterscheiden.
Wenn die Domain z.B. "firma-xy.de" lauten würde, waren mögliche Subdomainen  "erlangen.firma-xy.de", "nuernberg.firma-xy.de", "fuerth.firma-xy.de" ...
Assistenten, 
Webdesign-Tools,
Zusatzsoftware
Diese arbeiten oft nach einem Baukastenprinzip ("Homepage-Baukasten"). Aus einer Vielzahl von Vorlagen/Designs/Templates kann die eigene Hompage erstellt werden. Dafür sind in der Regel keine fundierten Kenntnisse nötig. Eigene Texte, Bilder, Musikclips und Videos lassen sich in die Vorlagen einbauen. 
Oft gibt es auch zusätzliche Software um die eigenen Bilder oder Videos webtauglich zu machen ((be)schneiden, optimieren, verkleinern, zusammenstellen, montieren, verfremden, ...). 
FTP-Zugang
Notwendig, um die auf dem PC erstellten Dateien der Hompage auf den Server des Webhosters zu laden. Siehe auch FTP.
Oft wird noch ein Datei-Manager mit angeboten, mit dem direkt auf dem Server gearbeitet werden kann um z.B. Rechte und Zugriffe auf die Dateien zu verwalten.
E-Mail
Meist besteht die Möglichkeit mehrere E-Mail-Adressen pro Domain einzurichten. 
Z.B. ein eigenes Postfach pro Familien-Mitglied bei einer privaten Domain: Benedikt@die-wagners.de
Oder ein eigenes Postfach pro Mitarbeiter auf einer Firmen-Domain: Petra.Appel@abc-haustechnik.de
Auch E-Mail-Weiterleitungen können eingerichtet werden: 
Ankommende E-Mails für Michael.Jung@123-versand.de werden an Micha-Jung@gmx.de weitergeleitet.
Multimedia
Unterstützung
Damit kann man z.B. eine Vielzahl von Bildern zu einer Diashow zusammenfassen, die auch eine Bedienoberfläche für den Anwender hat. Wenn Sie die Hompage einer Band erstellen wollen, sollten Audio- und Video-Dateien auf den Web-Seiten unterstützt werden.
Flash-
Unterstützung
Zum Erstellen eigener Animationen, Intros, Werbebanner und Filmclips mit einem Flash-Editor. Flash-Dateien können auf die Web-Seiten eingebaut werden. Eventuell werden auch Flash-Templates geboten, die man für die Erstellung eigener Flashs nutzen kann. 
Speicherplatz
Wer besonders viele Bild-, Musik- oder Videodaten auf seiner Homepage haben möchte, sollte prüfen, ob der benötigte Speicherplatz nicht den vom Webhoster zugestandene Speicherplatz übersteigt. Eventuell muss ein teurerer Tarif gewählt werden.
Traffic
Damit meint man den Verkehr auf den Web-Seiten, die der Webhoster bewältigen muss. Er wird in MB (Mega-Byte) oder GB (Giga-Byte) pro Monat angegeben. Wenn die Hompage vielbesucht ist und zudem viele Multimedia-Dateien übertragen werden, kann schnell das erlaubte Limit überschritten werden. Siehe Beispiel aus dem Glossar.
Statistiken
Wer wann welche Datei der Web-Seite wie oft aufgerufen hat, kann aus der Logdatei ermittelt werden. Daraus generiert der Webhoster Statistiken, auf die der Eigentümer der Hompage Zugriff hat.
Datenbank
Unterstützung
Dies wäre interessant, wenn Sie auf Ihrer Hompage eine Suchen über Datenbanken realisieren möchten. Ein Beispiel wäre ein Produktkatalog für einen Internet-Shop oder interaktive Formulare. 
Unterstützung
programmierter
Web-Seiten
Wenn Sie programmierte dynamische bzw. interaktive Seiten auf den Server des Webhosters betreiben wollen. Siehe auch CGI, PHP oder PERL.
Nachrichten
Der Webhoster kann tagesaktuelle Nachrichten-Pakete anbieten, die Sie auf die eigenen Web-Seiten integrieren können.
Dabei kann aus unterschiedlichen Themengebieten gewählt werden wie z.B. Wirtschaft, Politik, KFZ, Familie, Reisen oder Unterhaltung. Das kann ihre Web-Seite attraktiver machen. 
Online-Festplatte
Bei dieser Funktion können Sie auf den Server des Webhosters ein "virtuelles" Laufwerk betreiben. Diese Daten sind dann immer und überall verfügbar sofern ein Internetzugang besteht. Mit Hilfe eines Zusatzprogramms kann dieses Verzeichnis auf dem PC wie ein weiteres Laufwerk eingebunden werden. Die Zugriffsgeschwindigkeit gegenüber einer lokalen Festplatte oder einem USB-Stick ist deutlich geringer, da der gesamte Datentransfer über das Internet läuft.
Für Backups sorgt der Webhoster.
weitere mögliche
Funktionen
Besucher-Zähler/Counter, Online-Tagebuch/Blog, Gästebuch, Lageplan mit Anbindung an einen Routenplaner , 
Passwort-Schutz auf bestimmte Inhalte der Webseite, die nicht allen zugänglich sein sollen. Z.B. private Fotos,
Newsticker etc.
Shops
Dies ist für Unternehmen interessant, wenn diese Möglichkeit direkt auch vom Webhoster angeboten wird. Sonst müsste man für einen eigenen Online-Shop einen weiteren Dienst in Anspruch nehmen.



 Seite(n) prüfen lassen
Stehen die Seiten auf einem Server, kann man mit Hilfe eines Validators prüfen lassen, ob alles OK ist.
Der SiteInspector (den es leider nicht mehr gibt) lieferte damals folgendes kompaktes Ergebnis:
URL: http://www.www-kurs.de/index.htm
Overall Rating smilesmilesmilefrownfrown<Reported: 11/22/98 04:50 PST
We've just inspected your site and the following is a summary of each diagnostic test that was performed.
Click on any of the tests below to view a detailed report.
Web Site Test Results  |  Rating Legend
Browser Compatibility smilesmilesmilesmile
Link Validator smilesmilesmilesmilesmile
Popularity smilefrownfrownfrownfrown
Load Time smilesmilesmilesmilefrown
Submit It! Readiness smilesmilesmilesmilefrown
Spelling smilefrownfrownfrownfrown
HTML Validity smilesmilesmilesmilefrown
Die Startseite des Kurses hat also in Sachen Browser-Kompatibilität, gültige Links und HTML-Befehle gut abgeschnitten. Die Rechtschreibprüfung (Spelling) konnte nicht bestanden werden, da der SiteInspector englisch prüft. Für die Popularität wurde nur ein smile vergeben, da nur Einträge in der AltaVista Suchmaschine gefunden wurden. Deshalb wurde die Seite gleich nochmals bei Excite, HotBot, Lycos, AltaVista, InfoSeek, AOL und WebCrawler angemeldet, ebenfalls eine schöne Funktion des SiteInspectors!
Ersatz bietet hier u.a. das nachfolgende Angebot.


Publizieren der Homepage ins Internet
Wenn Sie es vollbracht haben, Ihre Homepage auf dem Rechner eines Providers unterzubringen, können Sie die dort stehenden Dateien via Internet publizieren und ändern. Hierzu brauchen Sie einen FTP-Client (z.B. WS_FTP über http://shareware.cnet.com/). Auf Kurs-Seite "FTP-Client" sehen Sie übrigens, wie es aussieht. 
Ihr Provider vergibt Ihnen hierfür eine "User-ID" mit "Passwort". Damit haben Sie von Ihrem Rechner Zugriff auf den Rechner Ihres Providers und müssen nicht auf "alte Methoden" wie Disketten und Post zurückgreifen.

Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2015