WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltDienste (Übersicht)
+Hypertext (HTTP)*
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+Filetransfer (FTP)
!  +E-Mail (SMTP)
!  +Newsgroups (NNTP)
+E-Mail an den Autor+Chat
HTTP Stand: 2001-04-27 

Was heißt HTTP?

HTTP ist der wohl wichtigste Internet-Dienst. HTTP steht für Hypertext Transfer Protocol (Hypertext-Übertragungsprotokoll). Es ist ein Standard zur Übermittlung von Multimedia-Dokumenten (auch HTML-Seiten genannt) im Internet. 

Wie funktioniert HTTP? 

  • Wenn Sie nicht per Mausklick auf den gewünschten HTTP-Server (Internetrechner, der HTTP beherrscht, oft auch kurz WWW-Server oder Web-Server genannt) gelangen, geben Sie dessen Adresse ein (1) (siehe auch Seite "Adresse (URL)"). Die Adresse im Beispiel ist http://www.lego.com/, eine kommerzielle Web-Seite. Der eigentlichen Adresse des Rechners wird http:// vorangestellt, damit der Browser weiß um welchen Internetdienst es sich handelt. Die meisten Browser sind aber tolerant: wenn Sie keinen Dienst angeben, ergänzen sie http:// automatisch!
  • Ihre Anfrage wird an den Rechner Ihres Providers gegeben.
  • Ein DNS ermittelt die TCP/IP-Nummer (eine eindeutige Nummer, ähnlich einer internationalen Telefonnummer) des Rechners mit dem Namen www.lego.com: 194.182.232.1
  • Dann wird eine Verbindung mit dem Rechner aufgebaut. Im Beispiel waren 13 Rechner daran beteiligt: von Erlangen über Frankfurt, dann weitere Netzrechner (.net), Rechner in Dänemark (Endung .dk) bis der Lego-Rechner erreicht wurde.
Tracing route to www.lego.com [194.182.232.1]
  1   160 ms   148 ms   143 ms  Async2.Erlangen.easynet.de [194.24.209.68]
  2   157 ms   143 ms   145 ms  gw-e0.Erlangen.easynet.de [194.24.209.65]
  3   182 ms   182 ms   256 ms  gw-s0-1.Frankfurt.easynet.de [194.24.209.130]
  4   632 ms   439 ms   448 ms  553.Hssi5-0.GW1.TCO1.ALTER.NET [137.39.184.57]
  5   461 ms   394 ms   460 ms  421.atm3-0.cr2.tco1.alter.net [137.39.13.6]
  6   924 ms     *      356 ms  312.atm3-0.br2.tco1.alter.net [137.39.13.17]
  7   384 ms   435 ms   401 ms  206.157.77.29
  8   382 ms   367 ms   356 ms  bordercore2-loopback.WestOrange.mci.net [166.48.6.1]
  9   569 ms   541 ms   522 ms  telenordia-ab.WestOrange.mci.net [166.48.7.250]
 10   575 ms   555 ms   592 ms  albpxddgw11.ip.tele.dk [193.162.145.252]
 11   660 ms   961 ms  1015 ms  arcpxddgw1.ip.tele.dk [193.162.145.60]
 12   562 ms   911 ms   587 ms  193.162.158.66
 13  1196 ms  1052 ms   836 ms  www.lego.com [194.182.232.1]
  • Da hier nur der Rechnername angefordert wurde, wird automatisch versucht eine Startseite bzw. Index-Seite zu laden. Standardmäßig erwartet der Browser ein Dokument mit Namen index.htm bzw. index.html. Diese Seite ist ein HTML-Dokument. Die Benennung des Browser-Fensters zeigt auch den Titel der aktuellen Web-Seite. Sobald die Seite komplett übertragen wurde, können Sie schon einige Texte (2) lesen. Nach und nach werden auch die im Dokument enthaltenen Bilddateien angefordert. Hierzu muss der Browser so eingestellt sein, dass Bilder automatisch geladen werden. Im Beispiel sind mehrere enthalten, jede Figur ist eine Bilddatei. Bis eine Bilddatei dargestellt werden kann, wird ein Platzhalter (3) angezeigt. Je nach Datenumfang des Dokumentes und der Qualität der Verbindung, baut sich eine Seite unterschiedlich schnell auf. Freuen Sie sich nicht voreilig über Meldungen wie "95% von 56K" in der Statuszeile. Wenn die restlichen 5% geladen sind, muss die Seite noch lange nicht vollständig sein. Vielleicht sind erst vom zweiten Bild 95% geladen und weitere Bilder folgen noch! Erscheint "Document: Done", ist die Seite komplett geladen. 
Lego Homepage
  • Diese Seite besitzt ein Hintergrundbild (6) mit dem Aussehen einer Lego-Montageplatte.
  • Wie auf jeder ordentlichen Homepage soll eine Orientierung gegeben werden, welche weiteren Informationen abgerufen werden können. Im Beispiel sind es 7 Themenschwerpunkte. Wenn Sie die Maus über die Bildelemente oder die unterstrichenen Texte (4) bewegen, erscheint unten links in der Statuszeile die Adresse des Dokumentes, worauf verwiesen wird. Diese Art von Verweis nennt man Hyperlink oder auch kurz Link.

  • Sich mit Hilfe dieser Links im Internet zu bewegen nennt man auch "Surfen". Ein Link kann
    • auf eine andere Stelle im aktuellen Dokument,
    • auf ein anderes Dokument des aktuellen Rechners oder
    • auf ein beliebiges Dokument eines beliebigen Internet-Rechners irgendwo auf der Welt verweisen,
    • einen anderen Dienst starten, um z.B. eine E-Mail zu schreiben: Mail an den Autor .
  • Sind Sie solchen Links gefolgt und und gelangen Sie wieder zurück auf die Startseite, ist die Farbe des besuchten Links verändert (5). Im Beispiel von blau auf schwarz. Dies ist eine wertvolle Hilfe, Web-Seiten nicht unnötig erneut zu laden.

Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2017