WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltZugangsarten
+Provider, Tarife, Kosten*
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+Provider testen
!
+E-Mail an den Autor
Provider, Tarife, Kosten Stand: 2012-05-20

Wer ins Internet will braucht einen Provider, der einem den Zugang verschafft. Für den Privatmann bedeutet das in der Praxis eine DSL-Verbindung, die "huckepack" über die Telefonleitung kommt. Früher musste man sich mit langsamen Modem- oder ISDN-Leitungen plagen.
Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Telefonfirmen einen Telefonanschluss zusammen mit einem Internetanschluss als "Paket" bieten.
Jetzt beginnt die Qual der Wahl: Welcher Provider ist mit welchen Tarif- und Nutzungsbedingungen der Beste für Sie?
Um es vorweg zu nehmen: Es gibt Internetangebote, die Ihnen helfen die richtige Auswahl zu treffen.
Logo internetanbieter.info  Internetanbieter und DSL Anbieter finden Sie z.B. bei internetanbieter.info 
 unter http://www.internetanbieter.info/ (Stand 2011-02)
 


Providerarten:
Man unterscheidet 
  • Internet-Provider, die Sie "nur" ans Internet anschließen, und
  • Online-Dienste bzw. sog. Content-Provider wie z.B. AOL oder T-Online die für ihre Mitglieder zusätzliche Informationsangebote und Dienste bieten.
  • Bei Internet-by-Call (Internet-on-Demand) Providern werden keine Grundgebühren verrechnet. Die Gebühr beinhaltet die Kosten für Telefon und den Dienstzugang.

  • Viele neue private Telefongesellschaften bieten solche Zugangsmöglichkeiten. 
Es gibt im Ort ansässige lokale Provider, bundesweit operierende (z.B. Arcor, Easynet, Talkline, T-Online) und internationale Provider (AOL). 
Tarife:
Die Gebühr, die Sie an den Provider entrichten, setzt sich aus einem oder mehreren der folgenden Tarifelemente zusammen: 
  • Grundgebühr: Festbetrag, der in der Regel monatlich gefordert wird.
  • Bemessung der Nutzungsdauer: Jede Stunde, die Sie "online" sind, wird in Rechnung gestellt. 
  • Bemessung der übertragenen Datenmenge: Weniger für den privaten, sondern für den kommerziellen Kunden eine übliche Abrechnungsform. 
  • Pauschaltarif (englisch Flat-Rate): d.h. unabhängig von Datenmenge und Nutzungsdauer für den Internetzugang.

  • Zu diesem Betrag addieren sich noch die Telefongebühren für die Internetsitzungen.
    Nur bei einer Full-Flat-Rate sind Telefon- und Online-Entgelte enthalten. 
    Allerdings bieten viele Anbieter solche Tarife nicht mehr an, weil es zu Leitungsengpässen kam, denn billiger kam man an keine "Standleitung" dran. 
  • Abhängig von der Tageszeit: wie bei den Telefongesprächen kostet es tagsüber mehr als abends oder in der Nacht, wenn die Leitungen weniger belastet sind.
  • Bestimmte Anzahl von Freistunden: sind die Freistunden verbraucht, wird die weitere Nutzungsdauer nach Minuten oder Stunden verrechnet.
  • Einige Provider bieten Ihnen Surfen zum Nulltarif. Wie ist das möglich? - Durch Werbung! 

  • Wenn Sie z.B. Werbeeinblendungen tolerieren, fallen, außer den Telefonkosten bis zum nächsten Einwahlknoten, keine weiteren Kosten an. 
    Derzeit sind mir keine solchen Anbieter mehr bekannt. Wer einen kennt möge sich melden (Stand 2003-09)! 
    Hoffentlich sind solche "Umsonst-Provider" auch so vertrauenswürdig, dass keine Daten, wie Ihre Adresse oder sogar Ihre persönlichen Profile und Neigungen (abgeleitet aus dem Surfverhalten) an Interessierte weitergegeben werden. Gerade dann, wenn etwas umsonst ist, sollte man kritisch das Kleingedruckte lesen! 
 

Beispiel-
Rechnungen:

Was individuell am günstigsten ist, hängt stark von der Nutzungsdauer ab, die Sie zum Surfen, E-Mail und Download monatlich benötigen. Das folgende Beispiel enthält unterschiedliche Tarife und Nutzer. 
Der Trend geht wohl zu Minutenpreisen unter 1 Cent/Minute, ohne Grundgebühr. 
Vertragsprovider bieten ein oder mehrere E-Mail-Adressen und meist auch Platz für die eigene Homepage.
Vertragsfreie "Internet-by-Call"-Provider sind durchaus eine Alternative. Man kann sich den günstigsten Tarif aussuchen, bzw. schnell zu einem besseren Angebot wechseln.
Eine Flat-Rate ist erst bei einer relativ hohen Nutzungsdauer günstiger, z.B. für "Sauger" oder Familien mit mehreren Personen. 
DSL-Zugänge sich nicht in allen Orten zu haben. Mit entscheidend ist der Abstand zu nächsten Vermittlungsstelle. Wer auf dem Land lebt, mehr als 5 km von der Vermittlungsstelle entfernt, hat wenig Chancen.
Wenig-Nutzer mit
10 Stunden pro Monat
Nutzer mit 
25 Stunden pro Monat
Vielsurfer mit
75 Stunden pro Monat
Vertragsprovider
mit Webspace für die eigene Homepage
und E-Mail-Adresse(n),
mit 5 Euro Grundgebühr
und mit 0,0099 Euro/min
5,- Euro Provider plus 
5,94 Euro für die Verbindung
= 10,94 Euro
5,- Euro Provider plus
14,85 Euro für die Verbindung
= 19,85 Euro
5,- Euro Provider plus
44,55 Euro für die Verbindung
= 49,55 Euro
"Internet-by-Call"-Provider
"Nacht"-Tarif mit 0,0089 Euro/min
"Rund um die Uhr"-Tarif mit 0,0145 Euro/min
= 5,34 Euro bzw.
= 8,70 Euro
= 13,35 Euro bzw.
= 21,75 Euro
= 40,05 Euro bzw.
= 65,25 Euro
DSL-Zugang
Pauschaltarif (Flat-Rate)
mit 25,- Euro/Monat
der Telefon- und Online-Entgelte enthält
plus 14,50 Euro für die DSL-Bereitstellung
gegenüber einem ISDN-Anschluss
=39,50 Euro =39,50 Euro =39,50 Euro
Tipp:
Internet-
by-
Call
Wer von den "Internet-by-Call"-Angeboten ohne Vertragsbindung am günstigsten ist, läßt sich sogar schnell ausprobieren.
Achten Sie aber nicht nur auf den Preis/Minute, sondern auch auf die Übertragungsgeschwindigkeit. Wenn man doppelt so lange auf die Daten warten muss, ist der schnellere Anbieter mit 1,45 Cent/min dem langsameren mit 0,89 Cent/min vorzuziehen.

Öffnen Sie als Windows-Anwender "Arbeitsplatz/DFÜ-Netzwerk" 

und klicken auf "Neue Verbindung erstellen",
tragen den Namen ein und klicken auf "Weiter",
dann die angegebenen Telefonnummern des jeweiligen Dienstes eintragen,

dann auf "Weiter" und schließlich auf "Fertig stellen" klicken.
Anschließend kann die neue Verbindung per Doppelklick gestartet werden.
Nach Eingabe von Benutzername und Kennwort starten Sie mit Klick auf "Verbinden"

Hier einige Zugangsdaten zum Ausprobieren (Stand 2003-09)
Anbieter Einwahl unter Login Passwort
MSN 
http://de.msn.com/
0192658
ohne Ortsvorwahl!
msn
msn
Clara.net 
http://www.claranet.de
01088 0193094 100
claranet
claranet
freenet.de 
http://www.freenet.de/
01019 019231750
beliebig
beliebig
TELE2 Internet
http://www.tele2.de
0193686
ohne Ortsvorwahl!
tele2internet
tele2internet

Noch´n Tipp:
Schauen Sie sich mal unter Arbeitsplatz/DFÜ-Netzwerk die Eigenschaften der DFÜ-Verbindung(en) an.
Dort kann das Entfernen des Häkchens "Am Netzwerk anmelden" den Verbindungsaufbau erstaunlich beschleunigen!

Tarifrechner 
Wem dies alles zu mühsam ist, der gibt bei solchen Internetangeboten, wie das von VeriVox unter http://www.verivox.de/  oder teltarif.de unter http://www.teltarif.de/ (Stand 2007-03), seine Eckdaten an und erhält die besten Angebote und Tarife aufgelistet. Neben Internettarifen erfährt man bei VeriVox auch mehr zu Telefon-, Handy-, Strom-, und Gastarifen.
CH Ein ähnliches Schweizer Angebot wäre "comparis.ch" unter http://www.comparis.ch/ (Stand 2011-02)
Checkliste zur
Providerwahl
  • Kann der Provider zum Ortstarif erreicht werden?
  • Wie viele Stunden werde ich Online sein?

  • Für Vielsurfer sollte es ein Pauschaltarif ohne weitere Einschränkungen sein. 
  • Nutze ich den Internetzugang in erster Linie um per E-Mail erreichbar zu sein? Dann käme eher ein Pauschaltarif mit Freistunden in Frage, weil man kaum Online-Zeit zum Surfen beansprucht.
  • Wie lange werden E-Mails gespeichert?
  • Wie viel Speicherplatz dürfen E-Mails auf dem Server des Providers belegen?
  • Können Internet-Mail-Programme wie Pegasus oder Eudora genutzt werden, oder besteht ein eigenes Mail-System (wie z.B. bei AOL)?
  • Kann man selber sein Passwort ändern?
  • Muss ich von verschiedenen Orten den Provider (möglichst zum Ortstarif) erreichen können?
  • Bekomme ich eine sprechende E-Mail-Adresse wie Vorname.Nachname@provider.de,

  • oder eine mehr kryptische wie  EA0815.001@online.de? 
  • Gibt es mehrere E-Mail Adressen z.B. für weitere Familienmitglieder?
  • Gibt es einen Testzugang?
  • Werden Modems mit 56kBit/s (V.90) unterstützt?
  • Ist ein ISDN-Zugang möglich?
  • Ist ein schneller DSL-Zugang in Verbindung mit einem ISDN-Anschluss möglich?
  • Ist ein PPP-Zugang möglich ?
  • Vergibt der Provider auch feste TCP/IP-Nummern? Damit ist es einfacher, Ihren Rechner z.B. für Internet-Telefonate und ähnliche Dienste zu erreichen.
  • Erhält man Software (Browser, E-Mail-Software)? 
  • Erhält man ein Installationshandbuch bzw. eine Broschüre für sein Betriebssystem bzw. seine Zugangsart?
  • Bietet der Provider billig oder gar umsonst, die Möglichkeit, eine eigene Homepage auf seinem Server ins Internet zu stellen?


Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2017